BEDENKE DIE EWIGKEIT

Die Wurzeln der GESCHICHTE KÄRNTENS reichen bis in die Altsteinzeit  zurück. In der Antitike  war auch das Gebiet  des heutigen Bundeslandes Kärnten Bestandteil  des Keltischen Königreichs Noricum, ein erstes Staatengebilde in diesen Regionen, das später in der Kärntner Herzogeinsetzung am Zollfeld(von Leopold Steinreuter14.Jhd.)römischen Provinz Noricum aufging. Nachdem die Slawen die Römer um das Jahr 600 vertrieben und einen eigenen Staat Karantanien gebildet hatten, gewannen nach und nach auch baierische bzw. fränkische Einflüsse in Kärnten Gewicht. Von 743 bis 907 herrschten fränkische Könige und Kaiser über das Gebiet, anschließend wurde Kärnten ein Teil des Herzogtums Baiern. 976  begann eine Phase der Eigenständigkeit des Herzogtums Kärnten, die bis 1335 andauerte; in diese Zeit fallen zahlreiche Klostergründungen sowie der Bau von Schlössern und  Befestigungsanlagen. Anschließend wurde Kärnten von den Habsburgern regiert und mit Österreich, Steiermark und Krain vereinigt.

In der darauf folgenden Zeit bis ins 18. Jahrhundert hinein wurde Kärntens Schicksal zunächst von den Türkenkriegen, den Bauernaufständen und von den Auswirkungen der Reformation und Gegenreformation geprägt. Unter Maria Theresia  kam es Ende des 18. Jahrhunderts zu Reformen, die die Macht der Stände beschnitten und den Bauern das Recht an ihrem Besitz zusicherten; Kärnten verlor seine administrative Selbstständigkeit. Einen weiteren Rückschlag in der Entwicklung des Landes hatten die Koalitionskriege ab 1797 zur Folge, als 1809 ganz Oberkärnten an Frankreich fiel. Im Jahre 1814 kamen diese Landesteile wieder an das Kaisertum Österreich, sie wurden aber nunmehr dem habsburgischen Königreich Illyrien angegliedert.

Nach der Revolution 1848/49 erlangte Kärnten die Selbstständigkeit und Landeseinheit zurück; von 1867 bis 1918 war es Kronland in Österreich-Ungarn. Nach Gebietsverlusten im Süden des Landes als Folge des Ersten Weltkrieges behielt Kärnten als Bundesland der Repuplick Österreich seine damaligen Grenzen bis heute bei. 

       Wiederholen?

       [zum Start]

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

      

 

 

  

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

                                                                           

[Zur Sagensammlung]

                 [Startseite]

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   Hihi ...

[Inhalt]  [Start]

           

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Der Kummer der nicht spricht, nagt am Herzen bis es bricht

[zurück]

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Im Alter bereut man vor allem die Sünden, die man nicht begangen hat 

[zurück]   [Start]

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

                              

 

Um einen Ausweg zu finden, muss man erst auf dem Weg sein 

    [zurück]  [Start]

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
  

 

 

 

 

 

Wer niemals aufgibt, der gibt immer sein Bestes

             [zurück]       [Start]

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kein Mensch muß "müssen" 

    [zurück]   [Start]         

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die meist gesprochene Sprache der Welt ist die: "über Andere"

[zurück]   [Start] 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

    

 

Dinge sind nicht positiv oder negativ, unsere Einstellung macht sie so

[zurück]  

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wenn du es nicht versuchst, wirst du nie wissen, ob du es kannst.

  [zurück]   [Start]

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Erzähle nicht was du einmal warst, sondern zeige wer du bist 

    [zurück]    [Start]

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wenn die Menschheit überleben will, ist ein Neudenken notwendig

                [zurück]   [Start] 

          

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 Die besten Dinge im Leben bekommt man nicht  für Geld

      [zurück]  [Start
             

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

UnsereTräume können wir erst verwirklichen, wenn wir daraus erwachen

 [zurück]  [Start]

    

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Gehe nie zum Fürst, wenn du nicht gerufen wirst    

   [zurück]  

      

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 Man sieht nur mit dem Herzen gut, das Wesentliche ist für Augen unsichtbar 

 [zurück]

      

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

    

 

 

 Reich ist nicht wer viel hat, sondern der gerne gibt  

  [zurück] 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 
 
 
 
 
 

 

Leserbrief ins Gästebuch schreiben

     Deine Meinung im Gästebuch zählt- dazu klickeHIER

[zurück]  [Start]
    

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ein Lachen ist billiger als elektrischer Strom und bringt mehr Licht 

 [zurück] 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

    

 Hüte dich vor Entscheidungen über die du später nicht lachen kannst  

  [zurück]
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
       

 

 

 

 

 

Wer Geld braucht, um glücklich zu sein,                                                    dessen Suche nach Glück wird unendlich sein.

[zurück] 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

  Wir denken selten an das, was wir haben, doch viel öfter, was wir haben möchten

                   [zurück]   

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Das ärgerliche am Ärger ist, dass man sich mehr schadet, als anderen zu nützen

         [zurück]

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   

 

Man sieht alles klarer mit Augen,  die einmal geweint haben  

[zurück]

    

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   

  

Wer kämpft, kann verlieren - wer  nicht kämpft, hat  schon verloren  

    [zurück]

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

     

Wenn du willst, dass Gott  lacht, - erzähl ihm deine Pläne    

 [zurück] 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

    

Du kannst dem Leben nicht mehr Tage geben, doch den Tagen mehr Leben 

 [zurück]
      

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Freundlichkeit ist eine Sprache, die Taube hören und  Blinde lesen können

[zurück]   

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

     

 

 

 

 

 

Der Zufall ist die in Schleier gehüllte Notwendigkeit

  [zurück]

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Oft fühlt man, dass Kleinigkeiten die Summe des Lebens ausmachen

[zurück]    

     

 

 

 

 

 

 

    

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Jedes gute Wort das wir verlieren, findet sicher jemand,                                 der es gut brauchen kann    

[zurück]  

      

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 Es gibt zwei Arten von Freunden:

 die Einen lassen sich kaufen, die Anderen sind unbezahlbar.

 [zurück] 

       

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Geld allein kann nicht glücklich machen, nur Zufriedenheit bringt ein Lachen

[zurück]   [Start]

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

     

 

Die Wahrheit ist wie das Öl: was du auch machst, sie schwimmt immer oben  

 [zurück]  [Start]

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wir machen Fehler aus Versehen, die anderen aus Dummheit

[zurück]   [Start] 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Der beste Lügner ist der, der mit den wenigsten Lügen am längsten auskommt.

 [zurück]   [Start

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

  

 Wenn man die Gerechtigkeit biegt, dann bricht sie

[zurück]  [ Start]  

    

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Eier, Hasen und die Wahrheit über Ostern

Liebe Freunde von zeithaben.at!

Woran erkennen wir, dass Ostern vor der Tür steht? Vielleicht an den bunten Eiern und den Schokoladehasen im Supermarkt oder das momentan in der Werbung  verdächtig oft Hasen  herumhüpfen? Für viele Menschen ist genau das Ostern und nicht mehr. Ich meine das ist Traurig, oder?

Ostern ist mehr - ja sogar viel mehr! So traurig und schmerzhaft der Karfreitag auch ist, der Ostersonntag ist Tag der Freude, des Lebens und der Auferstehung. Wie schön wäre es, wenn das alle Menschen wissen dürften. Denn wer von dieser "Frohen Botschaft" weiß, der kann sich bewußt entscheiden, ob sich die Nachricht von Jesus bis ins persönliche (Glaubens-) Leben vor dringen soll. Helfen wir mit, die Osterbotschaft (die die doch für das ganze Jahr gilt) auf eine begeisternde und verständliche Art eindrucksvoll zu verbreiten.

[zurück]  [Gästebuch]   [Start

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

SCHAFWOLLE:

 handversponnen                     

 mit Pflanzen gefärbt

 handgewebt

Kontakt:  0664/ 17 80 201

       

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Eine Idee muss Wirklichkeit werden können, sonst bleibt sie eine Seifenblase

[zurück] 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ed Habernig, Tel 0680/ 323 9 612
powered by siemax CMS siemax CMS :: content management system